Die Textwache diskutiert ...

... im Juli 2017

 

Wenn Millionäre Kirchenmäuse heiraten und der Kommissar den Fall im Alleingang löst … – Wie realistisch müssen Geschichten sein?

 

Immer wieder werden belletristische Texte gelobt, wenn die Leser das Gefühl haben, dass die Geschichten oder Figuren authentisch sind. Aber was macht eine Geschichte authentisch? Ein Obduktionsbericht im Krimi? Die detaillierte Beschreibung einer Geburt oder einer Amputation nach einer großen Schlachtenszene? Wie viel Detail ist zu viel? [...]

 

 

... im Dezember 2016

 

Macht das Sinn oder ergibt es schon welchen? –

Stolpersteine des Übersetzens bei lebendigen Sprachen

 

Wer selbst in mehreren Sprachen liest und schreibt, weiß natürlich, dass eine Sprache auch einen Erlebnisraum abbildet und Dinge ausdrückt, die man vielleicht NUR in dieser Sprache so sagen kann. Beim Übersetzen ist hier besonderes Fingerspitzengefühl gefragt.

Nur: Geht mit einer Eindeutschung nicht auch viel vom Ursprungstext verloren? Und wie wirkt es sich auf unsere Sprache aus, wenn immer mehr Redewendungen mehr oder weniger wörtlich übernommen werden? Macht es Sinn, wenn junge Frauen heute jemanden daten? [...]

 

 

... im Oktober 2016

 

Slang, Modewörter und Jugendsprache –

Wie umgangssprachlich sollte oder kann ein Text sein?

 

Belauscht man Jugendliche (oder Teenager?), bekommt man den Eindruck, dass das Wort Alter den Punkt am Ende des Satzes abgelöst hat. Aber muss es sich deswegen auch in Dialogen wiederfinden, nur um den Text authentisch zu machen? Müssen Autoren inzwischen auf das Wort cool verzichten, weil es sie als Angehörige einer nicht mehr jugendlichen Generation outet? Und trägt Slang im Text wirklich zu glaubwürdigen Figuren bei? Wie verständlich sollte ein Text für die breite Masse an Lesern sein, ist es dem Leser zuzumuten, dass er manche Wörter nicht versteht, weil sie Dialekt sind?  [...]

 

 

... im September 2016

 

Wie viele Fehler dürfen’s denn sein?

Der Unterschied zwischen Lektorat und Korrektorat.

 

Warum finden sich immer wieder Fehler in Büchern, die angeblich lektoriert wurden? Darf ein Kunde den Text fehlerlos erwarten? Sollte ein und derselbe Lektor den Text lektorieren und korrigieren? Warum kostet ein Lektorat mehr als ein Korrektorat? Und die entscheidende Frage: Warum kann das eine nicht ohne das andere? [...]

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Textwache